Hautauschlag & Ursachen

Was steckt hinter der Reaktion der Haut?

Geschätzte Lesedauer: 3 Min.

Rötungen, Schuppen, Bläschen – Hautausschlag kann sich auf vielfältige Weise äußern und ziemlich unangenehm sein. Den Hautausschlag-Ursachen auf den Grund zu gehen ist nicht immer einfach. Sie gehen von einer temporären Reizung, über eine Hauterkrankung bis hin zu einer Infektion. Ausprägung und Auslöser geben mitunter jedoch recht eindeutige Hinweise auf die Ursache des Ausschlags.

 

Erfahren Sie hier alles Wissenswerte über Hautausschlag:

  • Was ist Hautausschlag?
  • Was sind häufige Ursachen für Hautausschlag?
  • Ausschlag und Lebensmittel?
  • Was hilft bei Hautausschlag?

Was ist Hautausschlag?

Praktisch jeder kennt Hautausschlag. Zur klassischen Rötung der Haut kommen Bläschen, Quaddeln, Schuppen oder ein Hitzegefühl und die gereizte Haut macht sich durch Jucken und Brennen bemerkbar. Das Spektrum ist dabei groß und unterscheidet sich deutlich in Dauer und Größe des Ausschlags. Ebenso vielfältig sind die Hautausschlag-Ursachen.

Hautausschlag am Arm

Gemeinsam haben Hautausschläge eine Rötung der Haut als Reaktion auf körperliche oder psychische Prozesse. Dauert der Hautausschlag ohne erkennbare Ursache länger an, schmerzt und kommen eventuell sogar andere Symptome dazu, ist eine Abklärung der Ursache des Ausschlags zu empfehlen. Bei einer akuten Reaktion, etwa in Verbindung mit Atemnot oder Kreislaufproblemen, ist eine sofortige ärztliche Behandlung nötig. 

Was sind häufige Ursachen für Hautausschlag?

Je nach Ausschlag ist die Ursache entweder eindeutig zu erkennen, oder bedarf einer längeren Suche. Hinweise können das Aussehen des Ausschlags, die Ausbreitung, aber auch mögliche Auslöser geben. Dazu kommen möglichweise Veränderungen oder weitere Symptome, die auf die Ursache des Ausschlags hindeuten.

Infektionen werden beispielsweise häufig von Fieber begleitet. Bei Windpocken, Röteln oder Gürtelrose ist das Erscheinungsbild des Hautausschlags meist recht deutlich. Eine der häufigen Ursachen von Ausschlag sind auch Allergien gegen Pollen, Nahrungsmittel, Insektengifte, Tierhaare oder chemische Stoffe. Sie können unmittelbar als Kontaktallergie, zum Beispiel gegen Nickel, aber auch später, auftreten. In jedem Fall gilt es, den Allergieauslöser zu finden und zu meiden.

Die Hautausschlag-Ursachen können auch lediglich in äußeren Einflüssen wie Kratzen, Druck, Hitze oder Kälte begründet liegen. Windeldermatitis bei Kindern etwa ist eine Reizung der Haut durch eine Pilzinfektion. Auch Kosmetika oder Insektenstiche können juckende Hautreizungen zur Folge haben. Dasselbe gilt für die Einnahme bestimmter Medikamente. Eventuell lässt sich ein Hautausschlag daher mit einem neuen Medikament in Verbindung bringen, auch wenn die Einnahme schon länger erfolgt.

Während Infektionen, Allergien und Medikamente meist nur temporäre Reizungen verursachen, so ist Ausschlag aufgrund einer Hauterkrankung leider häufig chronischer Natur. Neurodermitis zeigt sich beispielweise durch wiederkehrende, stark juckende Hautentzündungen. In solchen Fällen liegt der Fokus auf einer Reduzierung möglicher Auslöser und Liderung der Beschwerden durch entsprechende Medikamente. Auch Stress, Ängste oder andere Probleme und Belastungen können sich in Form von Ausschlag auf unsere Haut auswirken.

 

Gründe für Hautausschlag auf einen Blick:

  • Physikalische Ursachen, z.B. Kratzen oder Druck von Textilien
  • Virusinfektionen,
  • Bakterielle Infektionen
  • Seltener Infektionen mit Pilzen oder Parasiten
  • Allergien
  • Hauterkrankungen, z.B. Neurodermitis oder Schuppenflechte
  • Bestimmte Autoimmunerkrankungen
  • Entzündliche Hauterkrankungen, häufig in Verbindung mit Vorerkrankungen
  • Medikamente
  • Unverträgliche Kosmetikprodukte
  • Insektenstiche
  • Psychische Belastung

Ausschlag und Lebensmittel

Unser Hautbild ist eng mit der Ernährung verwoben. Daher ist es kein Wunder, dass so mancher Ausschlag auf Lebensmittel zurückzuführen ist. Meist ist nach dem Verzehr bestimmter Lebensmittel Ausschlag jedoch nur eines der Symptome.

Hautausschlag durch Lebensmittel

Bei einer Nahrungsmittelunverträglichkeit treten in der Regel Verdauungsprobleme auf. Die Histaminintoleranz äußert sich mitunter durch Hautausschlag, seltener auch die Laktoseintoleranz oder die Glutenunverträglichkeit.

Ausschlag nach Lebensmitteln kann auch auf eine allergische Reaktion zurückzuführen sein, zum Beispiel auf Krustentiere oder auf eine Kreuzallergie. Typisch für letztere ist im Fall von Pollenallergikern zum Beispiel eine Reaktion auf manche Apfelsorten, da sie Stoffe enthalten, die den Allergenen ähneln. In manchem Fällen lässt sich Ausschlag auch mit Nahrungsmittelzusatzstoffen, wie Konservierungsstoffen oder Geschmacksverstärkern, in Verbindung bringen.

Um dem Ausschlag nach Lebensmitteln auf den Grund zu gehen, sollte man daher auf weitere Symptome achten. Hilfreich kann es auch sein, einen Allergietest zu machen oder ein Ernährungstagebuch zu führen. Um Ausschlag zu vermeiden, sollten Betroffene schließlich unverträgliche Lebensmittel meiden und ihre individuelle Toleranzgrenze finden.

Was hilft bei Hautausschlag?

Die Haut ist als unser größtes Sinnesorgan und „Hülle“ nach außen den verschiedensten Einflüssen ausgesetzt. Nicht selten regiert sie auf eine Reizung mit Hautausschlag. Bei der Behandlung von Ausschlag ist diese „einfache Zugänglichkeit“ jedoch von Vorteil, schließlich lassen sich heilende Salben, Cremes, Verbände, Umschläge oder Tinkturen leicht auftragen. Auch warme Bäder mit beruhigenden Zusätzen können sich positiv auf den Ausschlag auswirken.

Ist die Hautausschlag-Ursache eine Erkrankung, sollte diese neben dem Ausschlag behandelt werden. Bei Infektionen ist neben Medikamenten häufig Geduld gefragt, wohingegen für unverträgliche Präparate eine Alternative gefunden werden sollte. Die Behandlung richtet sich dabei immer nach der Grunderkrankung.

Die Therapie von Allergien als Ursache von Hautausschlag besteht meist im Meiden oder der Reduktion der Auslöser. Ist dies nicht vollständig möglich, zum Beispiel in der Pollensaison, können Antihistaminika zum Einsatz kommen.

Unser Hautbild ist abhängig von unserer Veranlagung, dennoch gibt es einiges was wir für eine gesunde Haut tun können:

  • Gut verträgliche Produkte finden
  • Sorgfältige Hautpflege, aber nicht zu viel
  • Leichte und nicht scheuernde Kleidung
  • Frische Luft für Ihre Haut
  • Die Haut vor starker Sonneneinstrahlung oder starke Kälte schützen
  • Gesunde Ernährung
  • Auslöser einer Lebensmittelallergie strikt meiden

Quellen:

Stada: Patientenratgeber „Gesunde Verdauung gesundes Leben“.

Elternratgeber: Nesselausschlag – was tun? https://www.kinderaerztin-schreiber.de/images/Dokumente/Elternratgeber/Allergie/Nesselausschlag4_06.pdf

Landeskrankenhaus - Universitätsklinikum Graz: Krankheiten mit Ausschlag. https://www.graz.at/cms/dokumente/10034658_7751496/fb9437bf/Ausschlag.pdf

Deutsche Dermatologische Gesellschaft et al.: S2k Leitlinie „Neurodermitis“.

Hauthelfer: Gesunde Haut mit der richtigen Ernährung. http://www.hauthelfer.de/ratgeber/rezepte-fuer-gesunde-haut (Abgerufen am 25.03.20)

Weitere interessante Artikel

Histaminintoleranz

Bei einer Histaminintoleranz liegt ein Enzymmangel oder Enzymdefekt vor. Der Körper kann das Histamin aus der Nahrung nicht mehr ausreichend abbauen, was verschiedene Beschwerden zur Folge hat.

Müdigkeit & Ursachen

Wenn wir uns schlapp und müde fühlen, kann das verschiedene Ursachen haben. Wie Müdigkeit und Ernährung zusammenhängen, erfahren Sie hier.