Sodbrennen & Ursachen

Brennende Schmerzen in der Magengegend

Geschätzte Lesedauer: 2 Min.

Termindruck, Reisestress oder auch schwere Speisen lösen schnell brennende und sogar schmerzende Empfindungen in der oberen Magengegend aus. Dieses schmerzhafte Brennen entsteht häufig nach dem Essen, kann aber auch im Liegen vorkommen. Was es zu bedeuten hat und worauf Sie achten müssen, wenn überschüssige Magensäure Probleme bereitet, lesen Sie hier.

 

Erfahren Sie hier alles Wissenswerte über Sodbrennen:

  • Was ist Sodbrennen?
  • Was sind häufige Ursachen für Sodbrennen?
  • Auf welche Lebensmittel bei Sodbrennen verzichten?
  • Was hilft bei Sodbrennen?

Was ist Sodbrennen?

Brennende Beschwerden im Oberbauch und hinter dem Brustbein werden gemeinhin als Sodbrennen bezeichnet. Dabei tritt Sodbrennen nach dem Essen oder auch manchmal im Liegen auf. Alle Bewegungen, die den Druck im Magen erhöhen, sollten bei Sodbrennen vermieden werden.

Sodbrennen äußert sich in verschiedenen Symptomen. Dabei ist das Krankheitsbild besonders stark im Liegen ausgeprägt:

Frau mit Sodbrennen
  • Schmerzhaftes Brennen in der Magengegend

  • Schmerzen in der Speiseröhre

  • Saures Aufstoßen

  • Oberbauchschmerzen

  • Schlechter Geschmack im Mund

Was sind häufige Ursachen für Sodbrennen?

Wenn der Schließmuskel am Mageneingang nicht optimal funktioniert, fließt Mageninhalt, mit verdünnter Salzsäure vermischt, in die Speiseröhre zurück. Hier schädigt sie die schützende Schleimhaut. Die ätzende Säure führt in der Speiseröhre zu den typischen brennenden Schmerzen. Vor allem ältere Menschen leiden häufig unter Sodbrennen, da der Mageneingangs-Muskel mit zunehmendem Alter erschlafft. Auch eine Schwangerschaft und die Einnahme bestimmter Medikamente sind Ursachen für Sodbrennen.

 

Gründe für Sodbrennen auf einen Blick:

  • Störung des Mageneingangs-Schließmuskels
  • Infektionen der Speiseröhre
  • Schwangerschaft
  • Medikamenteneinnahme
  • Zunehmendes Alter
  • Speiseröhrenentzündung
  • Refluxkrankheit

Auf welche Lebensmittel bei Sodbrennen verzichten?

Bei leichtem Sodbrennen und säurebedingten Beschwerden kann schon eine Ernährungsumstellung und eine veränderte Lebensweise helfen. Generell gilt, dass auf zu scharfe, fette oder süße sowie saure Lebensmittel bei Sodbrennen verzichtet werden sollte, um Sodbrennen nach dem Essen zu verhindern:

Schokolade und Chili
  • Alkohol

  • Kaffee, Tee

  • Zuckerhaltige Getränke

  • Fettige oder frittierte Speisen

  • Mayonnaise

  • Hülsenfrüchte

  • Scharfe Gewürze

  • Süßigkeiten

Was hilft bei Sodbrennen?

Die Zusammensetzung der Nahrung hat einen großen Einfluss auf die Muskelspannung des Schließmuskels. Man geht davon aus, dass fetthaltige Mahlzeiten die Spannung negativ beeinflussen, wahrscheinlich durch eine vermehrte Freisetzung bestimmter Hormone. Hingegen können eiweißreiche Mahlzeiten die Funktion des Mageneingangs-Muskels um 50 % verbessern. Mit einigen Maßnahmen lässt sich Sodbrennen ebenfalls vorbeugen:

  • Kleinere Mahlzeiten einnehmen
  • Keinen Verdauungsschlaf halten
  • Schlafen sie mit erhöht liegendem Kopf
  • Einige Stunden vor dem Schlafen nicht mehr essen
  • Auf fette und süße Speisen verzichten
  • Kein Alkohol- oder Nikotinkonsum
  • Stress vermeiden
  • Regelmäßige Bewegung
  • Übergewicht abbauen

Bei Übergewicht ist kann der Magen mehr Nahrung aufnehmen. Durch diese vermehrte Leibesfülle erhöht sich der Druck im Bauchraum und der Rückfluss von Speisebrei wird gefördert – besonders im Liegen. Das Übergewicht abzubauen kann demnach dazu beitragen, Sodbrennen zu verhindern. Ähnliches gilt für Alkoholkonsum: Die Muskelspannung des Schließmuskels wird gesenkt und zugleich werden Bewegungen der Speiseröhre gestört. Auch auf extrem heiße oder kalte Speisen sollte verzichtet werden.

Bei akutem Sodbrennen haben sich frei verkäufliche Medikamente, die Sie in der Apotheke bekommen, gut bewährt. Sie können die überschüssige Magensäure auf gut verträgliche Weise regulieren und die Beschwerden lindern.

Bei regelmäßigen brennenden Schmerzen in der Magengegend sollten Sie mit Ihrem Arzt sprechen. Wiederkehrendes Sodbrennen könnte ein Anzeichen der sogenannten Refluxkrankheit sein, bei der es zu einem krankhaft gesteigerten Rückfluss von saurem Magensaft kommt. Wenn die Magensäure lange in der Speiseröhre verweilt, kann das zu einer Speiseröhrenentzündung führen.

Zudem besteht die Gefahr, dass der reizauslösende Mageninhalt im Schlaf über die Luftröhre in die Bronchien gerät und hier Hustenanfälle auslöst.

Quellen:

Infoportal des Berufsverbands Deutscher Internisten e.V.: https://www.internisten-im-netz.de/krankheiten/sodbrennen/was-ist-sodbrennen.html (Abgerufen am 12.03.2020)

Stada: Patientenratgeber „Gesunde Verdauung gesundes Leben“

Deutsches Ernährungsberatungs- und -informationsnetz: http://www.ernaehrung.de/tipps/MD_Erkrankungen/ (Abgerufen am 18.03.2020)

Weitere interessante Artikel

Verdauungsprobleme

Eine schlechte Verdauung oder gar Verdauungsprobleme können uns ganz schön ausbremsen. Deswegen ist es wichtig, Magen und Darm gesund zu halten.

Erbrechen & Ursachen

Durch Erbrechen kann sich der Körper schnell von giftigen oder unverträglichen Stoffen reinigen. Ursachen für die plötzliche Magenentleerung sind vielfältig.

Verstopfung & Ursachen

Bei weniger als drei Stuhlgängen pro Woche verbunden mit einem harten Stuhl und erschwerter bzw. schmerzhafter Stuhlentleerung spricht man von Verstopfung. Ursachen für einen trägen Darm können auch in der Ernährung liegen.