Durchfall & Ursachen

Rascher Gang zur Toilette nach dem Essen

Geschätzte Lesedauer: 2.30 Min.

In vielen Fällen beginnt Durchfall mit einem Grummeln im Bauch und unangenehmen Leibkrämpfen. Der rasche Gang zur Toilette ist typisch bei Durchfall. Ursachen für die Beschwerden können verschiedener Art sein. Warum eine angepasste Ernährung bei Durchfall sinnvoll ist und woran es liegen kann, dass man häufig Durchfall hat, lesen Sie hier.

 

Erfahren Sie hier alles über Durchfall nach dem Essen:

  • Was ist Durchfall?
  • Was sind häufige Ursachen für Durchfall?
  • Wie sieht die richtige Ernährung bei Durchfall aus?
  • Was hilft, wenn man häufig Durchfall hat?

 

Was ist Durchfall?

Durchfall an sich ist keine Erkrankung, sondern ein Symptom. Bei Durchfall, auch medizinisch Diarrhö genannt, ist die normale Stuhlfrequenz stark erhöht und häufig mit einem größeren Stuhlvolumen verbunden. Der Stuhl ist meist ungeformt bis wässrig. Durch den plötzlichen Verlust von sehr viel Flüssigkeit und Elektrolyten fühlen sich die betroffenen Personen geschwächt und ermattet. Manchmal treten Begleitsymptome wie Blähungen oder Übelkeit und Erbrechen auf.

Je nachdem, wie lange der Durchfall andauert, unterscheidet man zwischen einer akuten und einer chronischen Diarrhö. Bei akutem Durchfall treten die Beschwerden in der Regel sehr rasch auf und dauern nur wenige Tage an. 

Mögliche Symptome, die im Zusammenhang mit Durchfall auftreten können:

Was sind häufige Ursachen für Durchfall?

Verschiedene Faktoren können zu akutem Durchfall führen, beispielsweise:

Mann mit Toilettenpapier
  • Magen- und Darminfektionen

  • Nahrungsmittelvergiftung

  • Ungewohntes Essen

  • Übermäßige Zufuhr von Diätzucker, wie Sorbit

  • Ungewohnte Ernährung

  • Antibiotikaeinnahme

Durchfall nach dem Essen ist ein Hinweis, dass wir überempfindlich auf bestimmte Nahrungsmittel reagieren. Grund dafür ist nicht selten eine Lebensmittelunverträglichkeit. Kommen die auslösenden Lebensmittel weiterhin auf den Teller, kann Durchfall chronisch werden.

Durchfall nach dem Essen kann manchmal von einem viralen oder bakteriellen Infekt ausgelöst werden – denn auch auf Lebensmitteln lauern Keime. So können sich Bakterien auf rohem Fleisch ansiedeln oder in Milchprodukten zu finden sein. Garen Sie Fleisch also immer gut durch, um alle Keime zu beseitigen. Da es sich bei Durchfall-Ursachen also auch um Infekte handeln kann, ist es außerdem wichtig, die Ansteckungsgefahr zu beachten.

Generell gilt: Die medikamentöse Behandlung sollte die Darmentleerung nicht vollständig unterdrücken, sondern rasch regulieren. Hierfür eignen sich pflanzliche Mittel oder auch ein Ausgleich der Flüssigkeits- und Mineralstoffverluste mit speziellen Elektrolytpräparaten.

Wie sieht die richtige Ernährung bei Durchfall aus?

Bei Durchfall sind Ursachen oftmals auch ernährungsbedingt. Ob das richtige Essen die Dauer von Durchfall beeinflussen kann, ist medizinisch nicht belegt. Allerdings kann eine angepasste Ernährung bei Durchfall sinnvoll sein und beispielsweise aus folgenden Lebensmitteln bestehen:

Schonkost zur Ernährung bei Durchfall
  • Gegarte oder gedämpfte Schonkost

  • Kräutertee mit Fenchel oder Kamille

  • Ballaststoffe in Kartoffeln, Reis oder Haferflocken

  • Joghurt oder Milchprodukte mit Probiotika

  • Salzstangen und Zwieback

Viel trinken ist ein bewährtes Mittel gegen Durchfall. Denn dann ist es wichtig, den Flüssigkeits- und Salzverlust wieder auszugleichen. Greifen Sie zu Kräutertees oder trinken Sie abgekochtes Wasser. Auch Elektrolytlösungen können die Beschwerden lindern, da sie normalerweise Salze, Mineralstoffe und Traubenzucker enthalten.

Zusätzlich zur Flüssigkeitsaufnahme können ballaststoffreiche und probiotische Lebensmittel helfen. In der Regel ist eine Diät nicht erforderlich. Zögern Sie nicht, das zu essen, worauf Sie Appetit haben. Auf fettige, voluminöse und belastende Mahlzeiten sollten Sie allerdings verzichten. Stattdessen ist Schonkost, die leicht verdaulich und ohne zusätzliches Fett zubereitet wurde, zu empfehlen. Nach einigen Tagen können Sie dann auf leichte Normalkost übergehen.

Was hilft, wenn man häufig Durchfall hat?

Bei einer Dauer von mehr als vier Wochen handelt es sich um chronischen Durchfall. Wenn Sie häufig Durchfall haben, können vorbeugende Maßnahmen sinnvoll sein:

  • Obst und Salat vor dem Verzehr waschen
  • Leicht verdauliche Lebensmittel wählen
  • Auf eine schonende Zubereitung achten, wie Garen oder Dünsten
  • Ansteckungen durch Infektionen vermeiden
  • Auf eine sorgfältige Körper- und Toilettenhygiene achten
  • Ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen
  • Auf eventuelle Allergien und Unverträglichkeiten prüfen lassen

Mit Durchfall nach dem Essen signalisiert uns der Körper, dass er bestimmte Bestandteile der Nahrung nicht richtig abbauen oder verwerten kann. Um Allergien oder Lebensmittelunverträglichkeiten, wie eine Laktoseintoleranz oder Fructosemalabsorption ausschließen zu können, sollten Sie Rücksprache mit Ihrem Arzt halten. Dieser kann Ihnen dabei helfen, mögliche Auslöser zu identifizieren und eine genaue Diagnose stellen.

Quellen:

Stada: Patientenratgeber „Gesunde Verdauung gesundes Leben“

Gesundheitsdienst des Auswärtigen Amtes: Merkblatt für Beschäftigte und Reisende: Durchfall (Diarrhoe)

Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG): Durchfall. https://www.gesundheitsinformation.de/ (Abgerufen am 17.03.2020)

Weitere interessante Artikel

Innere Unruhe & Ursachen

Bei innerer Unruhe stehen wir beinahe ständig unter Anspannung. Dieser Zustand kann durch verschiedene Faktoren, wie auch eine Lebensmittelunverträglichkeit, bedingt werden.

Laktosefreie Lebensmittel

Lebensmittel, die keinen Milchzucker enthalten, sind laktosefrei. Allerdings versteckt sich Laktose in mehr Lebensmitteln, als man meinen könnte.

Reizdarm & Ursachen

Es ist nicht einfach, Reizdarm als Ursache für Darmprobleme zu identifizieren. Erfahren Sie außerdem, wie Sie einen krankhaft gereizten Darm beruhigen können.