Blähungen & Ursachen

Zu viele Gase im Bauch wieder loswerden

Geschätzte Lesedauer: 2.30 Min.

Wenn sich zu viele Gase im Verdauungstrakt ansammeln, handelt es sich häufig um Blähungen. Ursachen sind vielen nicht direkt bewusst, was sehr belastend sein kann. Denn nicht nur bei der Verdauung selbst entstehen Gase, auch durch zu viel Luft schlucken gelangen diese in den Darm und können teils starke Blähungen verursachen. Worauf Sie noch achten können, um Blähungen nach dem Essen zu verhindern und welche Lebensmittel stinkende Blähungen verursachen, erfahren Sie hier.

 

Erfahren Sie hier alles Wissenswerte über Blähungen:

  • Was sind Blähungen?
  • Was sind häufige Ursachen für Blähungen?
  • Kann man Blähungen nach dem Essen verhindern?
  • Was tun, wenn man ständig Blähungen hat?

Was sind Blähungen?

Mit jedem Bissen gelangt nicht nur Nahrung in unseren Körper, sondern auch Luft. Ein Teil davon entweicht über die Lungen oder aus dem Magen durch Aufstoßen, während der Rest überflüssiger Luft in den Darm gelangt. Diese zusätzlichen Gase müssen unter Anstrengung des Darmtraktes abgebaut werden. Allerdings sind unsere Darmbakterien schon mit der Verdauung beschäftigt und produzieren ebenfalls Gase. Unser Körper kann Wasserstoff, Stickstoff, Kohlendioxid und Methan manchmal nur noch in Form von Blähungen loswerden.

Bei Blähungen können weitere Begleitsymptome auftreten:

Ärztin spricht mit älterer Patientin
  • Völlegefühl

  • Sichtbarer Blähbauch

  • Zwickende Bauchschmerzen

  • Appetitlosigkeit

  • Übelkeit

Was sind häufige Ursachen für Blähungen?

Ob es sich um laute oder leise sowie geruchslose oder stinkende Blähungen handelt, hängt davon ab, was wir gegessen haben. Demnach spielt die Ernährung eine große Rolle und ist nicht selten Ursache für Blähungen. Rohkost, Müsli und Milchprodukte können Blähungen nach dem Essen begünstigen. Auch Hülsenfrüchte, Kohl, frisches Brot und Zwiebeln tragen oftmals ihren Teil dazu bei. Gleiches gilt für kohlensäurehaltige Getränke. Ursachen können auch in einer Fructosemalabsorption oder Laktoseintoleranz gründen. Dann kann der Körper etwa Frucht- oder Milchzucker nicht richtig verstoffwechseln. Ebenso kann eine allgemein ungesunde Lebensweise mit mangelnder Bewegung und psychischer Belastung zu Blähungen führen.

 

Blähungen-Ursachen auf einen Blick:

  • Falsche Ernährung
  • Lebensmittelunverträglichkeit
  • Fettige Speisen
  • Kohlensäurehaltige Getränke
  • Mangelnde Bewegung
  • Gestörte Darmflora
  • Zu schnelles und unzureichendes Kauen
  • Ballaststoffreiche Ernährung
  • Psychischer Stress

Kann man Blähungen nach dem Essen verhindern?

Sollten Sie unter Blähungen leiden, können einige Tipps hilfreich gegen das Zwicken im Bauch sein – sowohl vor als auch nach der Nahrungsaufnahme:

Glückliche Frau streckt sich im Bett
  • Aufblähende Lebensmittel meiden, wie Kohl oder Bohnen

  • Langsames und bedachtes Kauen verhindert zu viel Luft im Bauch

  • Ausreichend trinken, allerdings auf Kohlensäure verzichten

  • Keine stopfenden Speisen zu sich nehmen

  • Tee mit Kümmel, Fenchel oder Anis

  • Pflanzliche Wirkstoffe regen die Verdauung an

  • Vermeiden Sie fettige Speisen

  • Ein Verdauungsspaziergang hält den Darm auf Trab

  • Feucht-warme Umschläge auf dem Bauch gegen Schmerzen

Was tun, wenn man ständig Blähungen hat?

Häufig entstehen Blähungen durch Ursachen wie Lebensmittelunverträglichkeiten, eine unausgewogene Ernährungs- und Lebensweise oder durch psychische Faktoren wie Stress und innere Unruhe.

Bei einer Lebensmittelunverträglichkeit ist es wichtig, den Auslöser zu identifizieren und strikt zu meiden. Greifen Sie stattdessen auf Alternativen zurück. Bei einer Laktoseintoleranz sollte Milchzucker vermieden und zu laktosefreien Lebensmitteln gegriffen werden, während bei einer Fructosemalabsorption der Verzehr von Fruktose unterlassen werden sollte. Ansonsten werden diese Nahrungsbestandteile nicht richtig aufgespalten und landen unverdaut im Dickdarm, wo sie unter hoher Gasentwicklung zersetzt werden. Auch eine zu ballaststoffreiche Ernährung kann zu starken Blähungen führen.

Neben der Wahl der Speisen kommt es auch auf deren Zubereitung an: Hier gilt schonendes Kochen, beispielsweise mit einem Dampfgarer, als besonders förderlich bei Blähungen. Ursachen wie mangelnde Bewegung und psychischer Stress kann ebenfalls Luft im Bauch begünstigen. Eine ausgewogene und stressfreie Lebensweise tut Körper und Seele gut, da unser Gehirn und Verdauungstrakt wichtige Informationen austauschen. Sind wir also gestresst, wird dieser Umstand nicht selten von Blähungen begleitet. Auch dann ist es wichtig, die genauen Auslöser abzuklären.

Andere Ursachen für ständige und starke Blähungen könnten Funktionsstörungen des Darms sein. Suchen Sie bei einem Verdacht auf Reizdarm oder andere Erkrankungen in jedem Fall einen Arzt auf. Dieser kann eine treffende Diagnose stellen und therapeutische Maßnahmen anordnen.

Quellen:

Berufsverband Deutscher Internisten e.V.: https://www.internisten-im-netz.de/aktuelle-meldungen/aktuell/was-gegen-blaehungen-hilft.html (Abgerufen am 19.03.2020)

Weitere interessante Artikel

Lebensmittelallergie

Bei einer Lebensmittelallergie geraten die natürlichen Abwehrkräfte durcheinander, sodass bestimmte Bestandteile der Nahrung als „Krankheitserreger“ identifiziert werden.

Blähbauch & Ursachen

Bei einem Blähbauch spielen Nahrungsbestandteile eine wichtige Rolle. Deshalb treten die Beschwerden häufig unregelmäßig und in wechselnder Stärke auf.

Lebensmittel-
unverträglichkeit
& Symptome

Einige Lebensmittelbestandteile oder deren Stoffwechselprodukte können Beschwerden wie Kopfschmerzen oder Magenprobleme verursachen. Mehr über diese Symptome, lesen Sie hier.